Sandwichelemente

 Sandwichelemente sind montagefertige Dach- und Wandelemente, die durch Integration des Dämmstoffes hervorragende Dämmeigenschaften besitzen. Sie bestehen aus zwei dünnen Metalldeckschichten, die über einen Dämmstoffkern schubfest miteinander verbunden sind. Die Dämmstoffkerne bestehen in der Regel aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) und im Fall von Brandschutzanforderungen aus Mineralwolle (MW). Sandwichelemente werden auf kontinuierlich arbeitenden Fertigungsanlagen produziert und auf Bestelllänge gesägt. Die Oberflächen sind je nach Kundenwunsch mit Linierung, Trapez- oder Wellprofilierungen erhältlich. Sie werden sowohl als Dach- als auch als Wandelemente hergestellt. Sandwichelemente können mit einer sichtbaren Befestigung aber auch mit einer nicht sichtbaren Befestigung produziert werden. Die nicht sichtbare Befestigung erlaubt architektonisch ansprechende Fassaden, deren Optik nicht durch Schraubenreihen gestört wird. Die sehr guten Dämmeigenschaften verbunden mit der Systemvielfalt, der Qualität und der anspruchsvollen Optik haben zu einer immer größeren Verbreitung dieser Bauelemente geführt.

Je nach Elementdicke können U-Werte bis zu 0,12 W/(m²K) erzielt werden. Die Stützweiten betragen in Abhängigkeit von dem Elementtyp bis zu 11 m (Wand). Der normale Einsatzbereich liegt bei ca. 3 m bis 5 m Stützweite. Die bewerteten Schalldämmmaße liegen für PUR-Elemente bei ca. 25 dB und für MW-Elemente bei ca. 30 dB. Stahlsandwichelemente mit Polyurethan haben in verschiedenen Brandversuchen bewiesen, dass sie nicht zum Brandgeschehen beitragen. Auch von der Versicherungswirtschaft werden diese Elemente insgesamt positiv bewertet. Mineralwoll-Sandwichelemente sind für die unterschiedlichsten Brandschutzanforderungen bis zur Feuerwiderstandsklasse F120 erhältlich.

Weitere Informationen zu Sandwichelementen finden Sie unter: [IFBS 3.03] und [IFBS 3.04].